image

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     1. Buch - Tagebuch einer Liebenden
     2. Buch - Tagebuch eines City Girls
     Liebesbriefe
     Poesieecke
     Reisetagebuch 2014

* Freunde
    the.girls
   
    maryvkelly

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    mein.sogenanntes.leben
   
    tennager-leben

   
    nichtmitdirnichtohnedich

    kathistrophe
    rosawolken
    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   21.07.17 15:47
    Ich danke dir liebe Lizz
   3.09.17 00:56
    Ich bin zufällig auf dei
   17.09.17 12:22
    Lang nichts von dir gele
   27.09.17 12:43
    Hallo liebe SilentShadow
   31.12.17 13:19
    Hey Beth, Ich hatte auc








Das war los

Die Woche ist endlich vorbei. Da ich gerade in der S-Bahn sitze und nur ca 20 Minuten Zeit habe, bis ich aussteigen muss, kommt nun alles im Schnelldurchlauf.

Montag:

-aufgeregt....wie werden die Kollegen meine neue Friese finden? Wird es überhaupt auffallen? Ja na klar fällt der Unterschied auffallen * ich Idiot -.-*
-Ankunft im Büro
-Lieblingskollegin begrüßt mich, dreht sich rum und blickt dann mit großen Augen nochmal zu mir. "Oh du hast es gewagt? Sieht super aus!"
-jetzt schauen auch die anderen Kollegen und grinsen mich an
-es hagelt Komplimente *schön*
-Stunde später, meine Chefin kommt aus einem Meeting und wuschelt mir durchs Haar *hallo!? bin ich ein Hund??*
-nehme es gelassen und freue mich über weitere Komplente

Dienstag:

Ähhhh ...keinerlei Erinnerungen

Mittwoch:

-die "rote Tante" ist da
-meine Hormone spielen verrückt, die Gebärmuttwr tanzt scheinbar cha-cha-cha in Dauerschleife und meine Stimmungen schwanken enorm
-ich möchte die Welt anhalten und aussteigen oder auf was draufhauen oder umarmt werden oder einfach meine Ruhe haben oder heulen....ahhhhhh

Donnerstag:

-Stimmung immer noch im Keller
-beste Freundin fliegt nach Miami und ich vermisse sie jetzt schon super doll

Freitag:

- das Schlimmste ist überstanden und die Stimmungen schwanken nicht mehr - Freitagsstimmung wuhuuu
-Lieblingskollegen(heimlicher Schwarm) geärgert und zum Lachen gebracht hihi
-gerade per Zug auf den Weg zur Wohnung
-Sachen werden gleich gepackt und dann gehts ab in die Heimat

>Beth<
-
27.4.18 17:18


„Hey Baby, dein Körperbau ist ja der Wahnsinn! Wie wäre es mit uns zwei heute Abend, Süße?“, grinste der Mann an der Bar.Die angesprochene Frau drehte sich elegant zu ihm um, verzog keine Miene und antwortete: „Ich bin weder Baby noch Süße für einen Fremden wie dich. Ich besitze einen Namen und wenn sich jemand für mich interessiert, sollte er diesen als erstes lernen und nie wieder vergessen. Im Übrigen ist mein Körper nicht Wahnsinn, sondern wertvoll. Man bekommt ihn nicht für eine Nacht, man bekommt ihn nicht einzeln und schon gar nicht bekommt man ihn so einfach. Ich bin kein Stück Fleisch auf zwei Beinen, sondern ein Mensch mit Herz und Seele. Ein Mann der mich will, bekommt mich nur im Ganzen und das für ein ganzes Leben, aber auch nur, wenn er bereit ist mir das wertvollste zu schenken, was er besitzt. Es ist weder Geld, noch Besitz das ich damit meine. Alles was ich möchte, ist sein Herz. Sex haben kann jeder Trottel, aber die Ehre zu lieben und geliebt zu werden gebührt nur den Wenigsten. Mir ist es egal wie lange es dauert, mir ist es egal ob andere mehr Partner hatten wie ich. Ein einziger Mensch der mich wahrhaft liebt, ist alles was ich zum Leben brauche. Also nein, es gibt kein Uns und auch keine Nacht."(geschrieben von mir)image
24.4.18 13:01


Ich bin zurück!

Die letzten Monate war es wirklich sehr still um mich. Es gab einfach nichts aufzuschreiben oder besser, ich konnte einfach nichts aufschreiben. Man könnte es eine Schreibblockade nennen. Was heißt "könnte", es war eine. Der ganze Kummer und der ganze Schmerz haben mein Herz gelähmt und ich habe einfach Zeit für mich gebraucht. Eine vielleicht nicht ganz so gute Eigenschaft von mir ist es nämlich, das ich mich zurück ziehe, wenn es mir emotional schlecht geht. Auf der anderen Seite hat mich der Blog auch einfach zu sehr an meinen Ex erinnert. Schließlich hat sich hier fast alles um ihn gedreht. Daher brauchte ich einfach erstmal Abstand davon.

Wenn ich so die letzten Monate Review passieren lasse, muss man sagen, dass es ganz schön drunter und drüber ging. Bereits im Sommer, es müsste so Juli gewesen sein, habe ich mich viel zu früh ins Online-dating gestürzt. Da einfach zu viel Einsamkeit. Na ja, jeder der schon Liebeskummer hatte, weiß sicherlich was ich damit meine. Man sehnt sich einfach nach jemanden und irgendwo möchte man auch seinen Marktwert testen *lach*. Wie auch immer, zu dem Zeitpunkt war es definitiv zu früh gewesen. Das erklärt sicherlich auch, warum die Männer, die ich gedatet habe (pro Mann war es ein Date gewesen) alle eine Katastrophe waren.

Der 1. war super eitel, womit ich überhaupt nicht klar komme. Der 2. war ein Catfish. Ganz ehrlich, warum stellt man, anstatt des übermäßig bearbeiteten Fotos, kein aktuelles Foto von sich selber ins Profil? Ich habe mich da jedenfalls sehr verarscht gefühlt. Bei diesem Date habe ich mich deshalb dann von meiner besten Freundin rausklingeln lassen. Oh man. Das war nicht die feine, englische Art. Ich weiß das, aber der Typ hat mich so wütend gemacht, dass ich einfach nicht anders konnte. *Schande über mein Haupt* Der 3. hat sich, obwohl es eigentlich gut lief, dann plötzlich einfach nicht mehr gemeldet. Und da sagt man Frauen seien seltsam .Ich habe dann noch drei weitere Männer getroffen. Einen davon nur auf freundschaftlicher Basis. Einer von den drei hat mich mit einer Masche um den Finger gewickelt, sodass wir tatsächlich beim zweiten Date miteinander geschlafen haben. Noch heute fühle ich mich total blöd, bei dem Gedanken, dass ich auf den reingefallen bin. Aber gut, ich kann es nicht ändern. Ich kann nur daraus lernen.Die anderen beiden, nennen wir sie Peter und Michael, spielten dagegen für einige Zeit eine größere Rolle in meinem Leben. Peter...nun ja wie beschreibe ich ihn? Peter ist 24, also 4 Jahre jünger als ich. Er ist sehr wild, jedenfalls was der Sex angeht. Mehr kann ich ihn ehrlich gesagt garnicht einschätzen. Als er und ich uns das erste Mal getroffen haben, haben wir sofort miteinander geschlafen. Damit habe ich eigentlich etwas getan, wo ich früher immer gemeint habe, das ich es niemals tun würde. Krass. Aber ich wollte es so. Als ich ihn kennengelernt habe, konnte ich an nichts anderes mehr denken als daran das ich ihn vögeln wollte ^^. Nach so langer Zeit ohne guten Sex, musste ich mich meiner Lust einfach hingeben. Es ist nichts worauf ich stolz bin, bereuen tue ich es aber auch nicht. Ich habe ihn insgesamt dreimal getrof...okay ich bin ehrlich...dreimal gevögelt.  Das war's. Es ging nur um Sex, deshalb weiß ich bis heute auch nicht sehr viel von ihm.

Tja und dann gab es da noch Michael. Mit ihm habe ich mich nur freundschaftlich getroffen. Schon beim ersten Treffen haben wir beide etwas sehr vertrautes zwischen uns gespürt. Obwohl ich ihn gerade erst kennenlernte, fühlte es sich an, als ob wir uns bereits ewig gekannt hätten. Dreimal haben wir uns danach noch getroffen und bei jedem Treffen wurde es stärker...die Anziehung, die Gefühle und die Vertrautheit. All das wäre nicht schlimm, ja sogar unglaublich toll gewesen, wenn er keine feste Freundin gehabt hätte -.- . Wir beide wussten, wir dürfen nicht. Und doch haben wir beide mit dem Feuer gespielt, an dem wir uns am Ende natürlich furchtbar verbrannt haben. Ich noch mehr als er. Das Ende vom Lied war einfach, dass wir uns gegenseitig sexuell...na ja man kann es sich sicher denken emotion. Michael hatte danach natürlich ein sehr schlechtes Gewissen, sodass er bereits am nächsten Tag das Gespräch mit seiner Freundin gesucht und ihr alles gebeichtet hat. Diese Eigenschaft muss ich ihm nach wie vor zu Gute halten. Er ist unglaublich ehrlich. Bis jetzt ist er der ehrlichste Mann, den ich bis jetzt überhaupt getroffen habe. Wie sich jetzt sicher jeder schon denken kann, haben wir beide den Kontakt abgebrochen. Er und seine Freundin wollten es noch einmal miteinander versuchen.

Diese Entscheidung kann ich ihm auch nicht verdenken. Auf der einen Seite der Partner, mit dem mann bereits über 2 1/2 Jahre zusammen ist und auf der anderen Seite eine Person, die erst seit 6 Wochen da ist. Wäre ich an seiner Stelle gewesen, hätte ich genauso entschieden. Natürlich tat es mir weh, denn er war der erste seit meinem Exfreund, der mich wirklich umgehauen hat. Vielleicht denke ich deshalb bis heute immer noch ab und zu an ihn. Ich hoffe das er glücklich ist und ich hoffe in naher Zukunft jemanden zu finden, der genauso toll ist wie er es war.

Doch genug von der Vergangenheit. Ich kann heute mit Stolz sagen, dass ich endlich an dem Punkt "innere Zufriedenheit" angelangt bin. Sowohl die Trennung als auch die grauenhafte Datingszeit habe ich hinter mir gelassen! Ich fühle mich zum ersten Mal seit langer Zeit richtig frei. Im Moment brauche ich keinen Mann und ich will auch keinen. Ich möchte mein Leben genießen und mich selber finden. Es ist ein Umbruchszeit, in der ich mich gerade befinde. Der Drang nach Veränderung ist echt groß. 

Letzte Woche war ich zum Beispiel gleich zweimal richtig stolz auf mich selber. Das erste mal, als ich am Donnerstag bei unserem Teamworkshop den Mut gefasst habe über meine Tinnituserkrankung zu sprechen. Dafür habe ich auch sehr viel positives Feedback bekommen. Um es mal kurz anzuschneiden * Schere raushol* hehe: Seit ich 16 bin, leide ich unter den Ohrgeräuschen. Zunächst hatte ich diesen hohen Pfeifton durchgängig...365 Tage im Jahr, 30 Tage im Monat, 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag. Das war natürlich sehr nervig. Außerdem musste ich lernen damit zu leben. Jetzt nach 12 Jahren habe ich natürlich ein paar Entspannungsübungen drauf, die mir helfen und ich habe generell gelernt damit zu leben. Glücklicherweise habe ich die Ohrgeräusche nicht mehr durchgängig, aber immer noch oft genug^^. Was mich dabei am meisten belastet, ist die Verschlechterung meines Gehörs. Sehr  leise und sehr tiefe Töne kann ich nicht hören. Letzteres ist natürlch meinen Kollegen all die Jahre aufgefallen. Nun ja und um ihnen das Ganze verständlicher zu machen, habe ich wie bereits geschrieben beim Teamworkshop offen darüber gesprochen.

Das Andere, weswegen ich auch sehr stolz auf mich bin, passierte am Freitag. Ich war beim Frisör. Gut, ansich ist das ja nichts spektakuläres. Wenn man meine Veränderung betracht, ist es das allerdings schon. Die langen Haare, die fast den kompletten Rücken bedeckt haben, sind ab. Ich trage jetzt einen kurzen Longbob-Schnitt emotion. Es wurde einfach Zeit für etwas neues. Ich bin sehr glücklich mit der neuen Friese. Mal schauen was die Kollegen morgen sagen werden *hihi*.

So, jetzt habe ich aber erstmal genug erzählt

>Beth<

22.4.18 19:26


Nichts als Schmerz

Ich war schon immer ein Mensch, der mit Veränderungen sehr schlecht klar gekommen ist. Wenn etwas anders wird, dann ist da auch immer diese Angst vor dem Neuen, dem Unbekannten. Und da sind natürlich auch die Erinnerungen an die Vergangenheit, wo alles noch scheinbar perfekt war. Jedoch dauert es eigentlich immer nur eine Weile bis ich mich an die Veränderung gewöhne und sie dann nicht mehr als so wahnsinnig schlecht ansehe. Nur dieses Mal ist das alles leider nicht so einfach.

Im Moment spuken soviele Erinnerungen in meinem Kopf herum und noch mehr Schmerz wohnt in meinem Herzen. Es ist immer noch so schwer zu begreifen, dass ich ihn verloren habe. Noch schwerer ist es zu wissen, dass all das, was ich immer von ihm haben wollte jetzt eine andere bekommt. Diesen Gedanken versuche ich aber so gut es geht zu verdrängen. Denn immer dann, wenn er in meinem Kopf auftaucht, sticht es auch in meinem Herzen. Es fühlt sich in solch einem Augenblick immer so an, als setze es eine Sekunde lang aus.

Manchmal fühlt es sich so unwirklich, dass ich schon wieder hoffe all das sei nur ein Alptraum aus dem ich gleich erwache. Doch bereits während der nächsten Sekunde lastet dann wieder das Gewicht der schwarzen Realität auf mir. 

Am schlimmsten ist es aber, wenn ich wieder sein Gesicht vor meinem innerem Auge sehe. Ich kenne immer noch jeden Milimeter seines Körpers. Ich weiß immer noch wie seine Stimme klingt, wie er sich anfühlt und wie er riecht. Das ist wie ein Fluch, weil ich einfach in keine Erinnerung mehr schlüpfen kann ohne seine beschissene Neue zu sehen. 

Letzte Nacht hab ich seit längerem mal wieder von ihm geträumt. Es war nur ein kurzer Traum. Doch er hat ausgerreicht mich mit rasendem Pulsschlag aus dem Schlaf zu reißen. Als ich wach war, überkam sie mich das erste Mal...die Wut.

Ja, ich bin wütend über das was passiert ich. Ich bin wütend das er jetzt eine andere fickt! Ich bin wütend das ich irgendwie immer noch von ihm abhängig bin. Ich will das einfach nicht mehr. Ich will endlich frei von ihm sein! Ich will ihn nicht mehr lieben! Ich will das einfach nicht mehr!

Wann werde ich endlich über ihn hinweg sein? Wann nur schaffe ich es, damit endlich abzuschließen? Wann? Ich bin so ungeduldig. Das macht mich auch manchmal wütend.

Wut und Trauer, in letzter Zeit sind das meine beiden Begleiter. Hoffentlich verabschieden sich die beiden bald von mir. Ja, hoffentlich strahlt bald ein helles Licht in meine Dunkelheit hinein und rettet mich.

> Beth <

2.9.17 22:13


...und ich geh einfach weiter... - Teil 2

So, dann will ich mal mein Versprechen halten und nun über meine weiteren "Lichtblicke", die während dieser schwierigen Zeit halten, erzählen .

Eigentlich wollte ich am Wochenende schon einen neuen Eintrag verfassen, aber die Zeit hat es einfach nicht zugelassen. Ich war nämlich mal wieder in der Heimat bei meiner Family gewesen. Samstag waren zwei alte Schulfreundinnen zu Besuch und Sonntag gehörte der Familie. Damit sind, wenn man so will, auch schon zwei meiner "Lichtblicke" benannt wurden. Meine Familie und meine Freunde helfen mir sehr. Zwar ist mein Freundeskreis nicht so riesig wie bei manch anderen (Ich habe so über den Daumen gepeilt 6 sehr enge Freunde und so drei nicht ganz so enge Freunde). Eine Freundschaft davon ist übrigens noch sehr frisch und die kam sehr unerwartet. Zumindest hätte ich nie gedacht, das ich tatsächlich mal einen Kumpel haben werde *lach*.

Sein Name ist....nennen wir ihn hier einfach Phineas. Ich hab ihn zwei Wochen nach der Trennung durch meine Freundin Frederike kennengelernt. Er ist wirklich der bisher erste Mann für den ich richtige reine Freundschaft empfinde. Bei ihm war das allerdings am Anfang ein wenig anders. Er ist da zuerst mit der Ambition, das da ja eventuell was in Richtung Beziehung laufen könnte, ran gegangen. Zum Glück sind die Fronten jetzt geklärt und wir sind beide für eine reine Freundschaft. Für mich gab es da einfach gewisse Faktoren, weswegen ich mit ihm nicht in diese Richtung gehen wollte. Allen voran steht da natürlich die Tatsache, das ich erstmal über meine 1. große Liebe hinweg kommen muss. Die anderen Faktoren lassen wir mal dahin gestellt. Alles in allem ist er ein toller Kerl, der das Herz am richtigen Fleck hat. Wer weiß, vielleicht verstehe ich ja dieses Freundschaftsding zwischen Männern und Frauen jetzt endlich mal *lach* .

Was mir darüber hinaus im Moment auch ein bisschen Ablenkung verschafft, ist meine entdeckte Liebe zur Deutschrappszene. Ja, ihr habt richtig gelesen, ich zartes Ding, höre knallharten Deutschrapp *lol*. Richtiger Fan bin ich von Kollegah, Kay one und Farid Bang. Von den dreien verfolge ich eigentlich regelmäßig die News.

Doch das ist natürlich nicht die einzige Musik, die ich höre. Zur Zeit führe ich mir zum Beispiel auch wieder die Songs von Linkin Park zu Gemüte um mich an meine Jugend zu erinnern, wo ich großer Fan dieser Band war. Der kürzlich passierte Suizid vom Leadsänger Chester hat mich daher echt schockiert. Wie schlecht muss es ihm nur gegangen sein, das er sich für diesen Schritt entschieden hat? Einfach unverstellbar. Da sieht man mal das Geld und Ruhm nicht alles ist.

A popose Geld, davon werde ich im September einiges ausgeben. Im Herbst fliege ich nämlich nach Miami *freu*. Ganze 11 Tage wird der Urlaub dauern. Bin schon sehr aufgeregt und freue mich wie eine Verrückte darauf. Zum ersten Mal überhaupt werde ich in die USA fliegen. Ein Traum wird wahr. Selbstverständlich werde ich auch diesmal ein Reisetagebuch führen und alles aufschreiben, was ich erleben werde. Ihr dürft gespannt sein , denn ich möchte euch das Ganze dann natürlich nicht vorenthalten. Jetzt heißt es aber erstmal alle Vorbereitungen für die Reise treffen und noch die Dinge besorgen, die wichtig sind. (Ohja ich plane heute schon....ich weiß ich bin crazy *haha*)So mehr erzähle ich dann aber erst beim nächsten Mal.

>Beth<
26.7.17 13:26


...und ich geh einfach weiter...

Keine Ahnung wie oft ich mir meinen letzten Eintrag hier schon durchgelesen habe. Auf jeden Fall war es viel zu oft. Es hilft mir irgendwie den letzten Brief an ihn immer und immer zu lesen und dabei alles Review passieren zu lassen. Bei den ersten Malen liefen noch die Tränen, während ich die Worte las. Mittlerweile verkrafte ich es schon besser.

Grundsätzlich versuche ich einfach weiter zu gehen und nicht stehen zu bleiben. Das ist aber echt nicht einfach. Der Gedanke in ein Leben ohne ihn gehen zu müssen, hat immer noch einen merkwürdigen Beigeschmack. Nun ja, der Mensch ist ein Gewohnheitstier, so sagt man ja. Irgendwann werde ich mich bestimmt daran gewöhnen, das er nicht mehr da ist.

Dann werde ich auch stark genug sein die weiteren Schritte zu gehen. Seine Handynummer konnte ich zum Beispiel noch nicht löschen. Das ist im Moment einfach noch so undenkbar und so unglaublich schwer. Auch liegt bei mir immer noch der Beutel mit all den Sachen und Fotos, die etwas mit ihm zutun haben, im Wohnzimmerschrank. Am Tag der Trennung, hatte ich nämlich nur alles schnell in den Plastiksack geschmissen, um es nicht mehr sehen zu müssen. Nur da kann es ja nicht ewig drin liegen bleiben. Einfach wegschmeißen will und kann ich die Dinge aber auch nicht, deshalb habe ich mir überlegt mal eine Kiste zu kaufen, wo ich all das reinpacken kann. Die Kiste werde ich dann versiegeln und unter mein Bett stellen oder wohin auch immer. Mal sehen. Dieses Vorhaben setzte ich in die Tat um, wenn ich voll und ganz mit ihm abgeschlossen habe. Die Versiegelung soll damit für mich nämlich auch einen symbolischen Wert haben.

Im Allgemeinen geht es mir zur Zeit ganz okay würde ich sagen. Versuche eben den Kopf oben zu halten und nach vorne zu schauen. Das Leben ist ja schließlich nicht vorbei. Es ist im Moment nur ein wenig trostloser. Jedenfalls ist es das für mich. Mein Elan hält sich meistens in Grenzen. Ich fühle mich auch schon seit Wochen immer stets gestresst und bin froh, wenn das Wochenende da ist. 40 Stunden die Woche im Kundendienst zu arbeiten, ist nämlich nicht immer eine Party. Schwierige Kunden hier und komplizierte Aufträge dort. Na ja, man tut was man kann *lol* .

Im Büro habe ich aber zumindest einen kleinen Lichtblick. Er heißt ...um ihn zu schützen und mich (im Falle er stolpert mal über diesen Blog) nicht zu blamieren, nenne ich ihn Raphael. Ich finde ihn echt lust und schon süß. Nicht das da jemals etwas laufen würde, aber ein bisschen schwärmen darf ich doch, oder . Letztens bei unserem Teamabend, hatte er sogar gemeint das ihm mein versauter Humor gefällt. Das war echt schön. Mehr gibt es zu Raphael aber jetzt auch nicht zu sagen, außer das er ein toller Arbeitskollege ist.

Er ist übrigens nicht der einzige Lichtblick, der mir durch diese Zeit hilft. Aber davon erzähle ich erst beim nächsten Eintrag. Der wird diesmal auch nicht so lange auf sich warten lassen, versprochen.

>Beth<
21.7.17 15:46


 [eine Seite weiter] s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung