image

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     1. Tagebuch
     2. Tagebuch
     Poesieecke
     Reisetagebuch 2014
     alte Briefe

* Freunde
    wheresmylove
    pascale1974
   
    maccabros

    the.girls
   
    maryvkelly

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    mein.sogenanntes.leben
   
    tennager-leben

   
    nichtmitdirnichtohnedich

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   1.11.19 20:42
    Wow. Find ich gut.
   26.12.20 21:01
    Eine besinnliche Weihnac
   26.12.20 22:20
    Vielen Dank, dir auch fr
   6.01.21 07:03
    Noch alles Gute für 2021
   4.04.21 22:00
    Ja, wenn das Glück da is
   5.04.21 00:02
    Absolut :-)! Vielen Dank








Wenn die Familie zum Feind wird...

Das erste Mal seit langem habe ich das Bedürfnis meine Gedanken niederzuschreiben. Ich muss es tun, sonst erdrückt es mich noch! Es is für mich schon immer wie ein kleiner Befreiungsschlag gewesen, die Last von der Seele zu schreiben und ich hoffe das es auch dieses Mal wieder klappt.

Es ist unglaublich, gerade fühlt es sich an als käme ich wieder nach Hause. Wie habe ich es damals geliebt hier zu schreiben und alles aus meinem Leben zu dokumentieren, na ja oder besser gesagt alles aus meinem Liebesleben. Zugeben, der Gedanke hier wieder anzuknüpfen war schon öfter da, aber mich hat dann doch mein Beschützerinstinkt zurück gehalten. Schon richtig gelesen "Beschützerinstinkt". Immerhin habe ich hier früher oft einen Seelenstriptease hingelegt. Gut, ich schreibe hier anonym und nenne nie die echten Namen, dennoch beschlich mich manchmal die Angst irgendwer könnte mich erkennen. Ist das lächerlich? Don't know.

Doch jetzt bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich erkenne das ich dieses Aufschreiben einfach brauche. Gut, es wäre besser ich würde es nicht brauchen, denn das würde bedeuten das ich dieses Problem nicht hätte. Fangen wir aber erstmal mit etwas schönem an. Das Jahr 2020 steht für mich, trotz des Monsters names Corona, für ein Jahr des großen Glückes. Im Januar bin ich nämlich mit meiner großen Liebe zusammen gekommen.

Er ist das Beste was mir je passiert ist. Zum ersten Mal spüre ich was Liebe wirklich heisst und was es bedeutet eine gesunde Beziehung zu führen. Wir sehen uns regelmäßig, telefonieren jeden Tag und unsere Beziehung, die bald schon auf ein Jahr zugeht, entwickelt sich stetig weiter. Wir haben Zukunftspläne und wir lieben uns wie am ersten Tag.Mit ihm ist es wirklich wunderschön ❤️.

Heißt alles könnte so schön sein, wäre da nicht dieses eine Problem... Meine Familie will nichts mit ihm zu tun haben. Ich habe ihn im Sommer vorgestellt und was danach passiert ist, ist mir bis heute unbegreiflich. Es wurde kein gutes Haar an ihm ausgelassen und mir wurde verboten ihn jemals wieder mitzubringen. Da ich nicht mehr bei meinen Eltern wohne, sondern etwas mehr als eine Stunde von ihnen entfernt, können mein Freund und ich unsere Beziehung in Ruhe ausleben. Gott sei Dank!

Es ist im Grunde so, dass er von meiner Familie weggeschwiegen wird. Es wird nicht drüber gesprochen. Ein klärendes Gespräch ist auch nicht möglich. Ich werde als naiv und blind hingestellt.Der Punkt ist einfach der, dass Dinge über meinen Freund behauptet werden, die a weder Hand noch Fuß haben und b auch nicht stimmen. Er wird von ihnen diskriminiert, weil er ein paar Tattoos an den Armen hat. Es kommt noch einiges mehr dazu, aber um jetzt in die Tiefe zu gehen bin ich zu müde.

Zusammenfassend kann man sagen, dass meine Familie mein Liebesglück mit Füßen tritt und nicht mal bereit ist ihn wirklich kennenzulernen und das verletzt mich sehr. Ich bin glücklich mit meinem Freund, dass interessiert aber wenig. Es werden an Angstkonstrukte festgehalten, die absoluter Blödsinn sind. Wirklich niemand versteht das... Meine Freunde, die ihn kennen, verstehen es nicht, meine Schwiegereltern verstehen es nicht und auch seine Freunde verstehen es nicht...

Trotz dieses Hindernisses halten mein Freund und ich fest zusammen. Wir wissen ja wie es wirklich ist und wir lassen uns von nichts und niemandem auseinander bringen. Unsere Liebe ist sehr stark! Das Ganze schweißt uns sogar noch mehr zusammen.

Es wird wohl nur die Zeit zeigen, ob gewisse Leute *hust* irgendwann vielleicht doch ein kleines bisschen zur Vernunft kommen. Im Moment ist die Hoffnung sehr gering und das Weihnachten in der Heimat ist schrecklich für mich. Ich muss mein Glück verstecken, wodurch ich mich sehr eingeengt fühle. Außerdem vermisse ich meinen Freund ganz schrecklich.Gott sei Dank sind es nur noch anderthalb Tage bis ich endlich wieder in seinen Armen liege ❤️.

>Beth<
26.12.20 00:56
 
Letzte Einträge: Das war los, Eine neue Geschichte beginnt..., Sehnsucht , Home sweet Home , Mein Lichtstrahl am dunkeln Himmel


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


gebsy / Website (26.12.20 21:01)
Eine besinnliche Weihnacht!
Die Umstände stärken Euch im Zusammenhalt; das ist gut.
Seine Familie ist schon überzeugt, dass sich etwas Stabiles entwickelt? Viel Zuversicht für 2021 wünscht gebsy


Beth / Website (26.12.20 22:20)
Vielen Dank, dir auch frohe Weihnachten :-)!
Seine Familie hat mich gut aufgenommen und freut sich für uns :-) Sie kennen auch die ganze Geschichte mit meiner Familie und verstehen es ebenso wenig. Meine Schwiegermama meinte zu mir, dass ich mich richtig verhalte und das wahre Liebe alles schafft.

Ich hoffe das beantwortet deine Frage :-).

Fühl dich gedrückt! Beth

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung