image

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     1. Tagebuch
     2. Tagebuch
     Poesieecke
     Reisetagebuch 2014
     alte Briefe

* Freunde
    wheresmylove
    pascale1974
   
    maccabros

    the.girls
   
    maryvkelly

   
    anderswo.ist.nirgendwo

    mein.sogenanntes.leben
   
    tennager-leben

   
    nichtmitdirnichtohnedich

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback
   1.11.19 20:42
    Wow. Find ich gut.
   26.12.20 21:01
    Eine besinnliche Weihnac
   26.12.20 22:20
    Vielen Dank, dir auch fr
   6.01.21 07:03
    Noch alles Gute für 2021
   4.04.21 22:00
    Ja, wenn das Glück da is
   5.04.21 00:02
    Absolut :-)! Vielen Dank








Von eingetroffenen Erwartungen und kleinen Überraschungen

Der letzte Eintrag hat wirklich gut getan. Es war sehr befreiend meine Gedanken aufzuschreiben. Außerdem ist es ein bisschen so wie früher als ich den Blog begonnen hatte. Diese Vorfreude auf den nächsten Eintrag ist wieder da und der Spaß am Schreiben. Diese Insperation habe ich schon sehr lange nicht mehr gespürt. Jetzt möchte ich aber nicht länger drumherum reden und endlich über den gestrigen Tag schreiben.

Gestern bin ich endlich wieder zurück zu meiner Wohnung gefahren. Die vier Tage bei meiner Familie kam mir wie eine Ewigkeit vor. Das hatte mehrere Gründe. Zum einen gab es da einen Vorfall mit meiner Mutter. Das war so: Ich sollte von meinem Freund Weihnachtsgrüße ausrichten. Er meinte, er macht es aus Anstand und aus Liebe zu mir. Allerdings überließ er es mir, ob ich die Grüße ausrichten wolle oder nicht. Nachdem ich nun hin und her überlegt habe, entschloss ich mich es zumindest meiner Mutter auszurichten. Es war einfach ein Versuch, ich rechnete jedoch mit einer negativen Reaktion. Meine Vermutung bewarheitete sich. Als Antwort bekam ich von ihr "Ich hatte gehofft, den hast du nicht mehr". Meine Antwort war diese: "Doch wir sind nach wie vor zusammen und ich bin sehr glücklich mit ihm. Ich hoffe ja ihr akzeptiert ihn irgendwann an meiner Seite.". Bis auf den Ausruf "so einen" habe ich dann nichts weiter von dem verstanden, was sie noch gesagt hat. Zum einen habe ich ihr einfach reingeredet und meinen Freund verteidigt und zum anderem bin ich hörbehindert. Ganz kurz zur Erklärung- Ich leide seit meinem 16. Lebensjahr an Tinnitus und höre schwer- Das Gespräch ging zwar nicht lange und kurz danach wurde alles, so wie sooft  in unserer Familie, weggeschwiegen. Dennoch zog mich der Vorfall mit meiner Mutter sehr runter. Es hat sich ja offenbar immer noch nichts geändert.

Zu den anderen Gründen gibt es nicht so viel zu erzählen. Das waren eben die üblichen Dinge. Ich hab meinen Freund ganz schrecklich vermisst. Die Sehnsucht wurde dann auch noch durch meine hormunellen Stimmungsschwankungen verstärkt. Jede Frau wird wissen was ich meine *lach*.

Ihr könnt euch garnicht vorstellen, wie glücklich ich war, als ich meinen Freund gestern wiedergesehen habe. Und er war wieder so süß. Erstmal hat er mein Auto für mich eingeparkt. Die Lücke war so eng und bevor ich ewig dafür beraucht hätte, war das der beste Weg *lach*. Danach habe bekam er von mir ein kleines Präsent , welche ich ihm von meiner Oma geben sollte.

Die hat mich gestern echt überrascht. Sie fragte mich, ob ich ein Glas Soljanka und eine Bratwurst mitnehmen wolle. Ich meinte daraufhin, dass ich das doh garnicht esse und dann flüsterte sie zu mir (wahrscheinlich weil mein Opa ebenfalls in der Küche stand) "Für M.". Das habe ich dann dankend angenommen. Meine Oma ist so eine Liebe. Sie ist auch die Einzige, die manchmal nach meinem Freund fragt. Sie und mein Opa hatten ihn auch kennengelernt an dem Tag damals und waren genauso negativ auf ihn zu sprechen. Ich denke ja, das meine Oma eher anderer Meinung ist und ihr das Negative über ihn von dem Rest der Familie einfach eingeredt wurde. Anscheinend habe ich doch jemanden, der ein bisschen hinter mir steht. Das ist ein schönes Gefühl.

Mein Freund war ebenso überrascht und hat sich sehr über das kleine Präsent gefreut. Nachdem er es in sein Auto gebracht hatte, half er mir meine Sachen in meine Wohnung zu bringen. Eigentlich half er mir überhaupt erstmal in meine Wohnung zu kommen. Es ist nämlich so, dass mein Freund zu Weihnachten meinen Wohnungsschlüssel bekommen hat. Für die untere Eingangstür braucht man einen elektronischen Schlüssel. Von diesem habe ich aber nur einen, also meinen und den hatte mein Freund über Weihnachten, weil er unbedingt meinen Abwasch vom 23. Dezember machen wollte, wo wir beide Weihnachten vorgefeiert hatten. Ich fand das richtig süß von ihm. Vorallem weil er das von sich aus gemacht hat. Er ist einfach der Beste <3.

Morgen sehen wir uns wieder. Dann gehen wir nämlich für Silvester einkaufen. Wir beide feiern zusammen mit seinem besten Freund. Kleiner Funfact am Rande. Wir feiern sogar drei Feste auf einmal. Mein Freund hat am 1.1. Geburtstag und sein bester Freund am 31.12. Das kann was werden hihi. Ich habe jedenfalls noch eine Menge zu erledigen, da wir in meiner Wohnung feiern.

>Beth<

28.12.20 18:29
 
Letzte Einträge: Das war los, Eine neue Geschichte beginnt..., Sehnsucht , Home sweet Home , Mein Lichtstrahl am dunkeln Himmel


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung